Thomalinde

Thoma-Linde Fischach

Bedeutender Künstler und Kirchenmaler

Leonhard ThomaEine an der Einmündung von Blumenstraße und Triebgasse in die Hauptstraße des Ortes stehende Linde erinnert an den 1864 in Fischach geborenen "Leonhard Thoma", der sich zu einem bedeutenden Kirchenmaler entwickelte. Künstlerisch ist er den "Nazarenern" und des damals gerade aufkommenden "Neobarocks" zuzuordnen. Seine Werke sind in schwäbischen Kirchen zu finden, doch erhielt er auch Aufträge in München und Altötting. Viele seiner Gemälde erlangten überregionale Bekanntheit .

AltarbildLeonhard Thoma war der Sohn des Schuhmachers Johann Michael Thoma, der im Nebenberuf auch Krippen und Votivtafeln fertigte. Dies dürfte die Berufswahl des Sohnes schon früh beeinflusst haben. Er absolvierte bei verschiedenen Künstlern, in Augsburg, München und Wien eine Ausbildung zum Dekorationsmaler. Schon als 15-jähriger, noch Unbekannter, malte Leonhard Thoma in München ein Porträt von Franz Liszt, das später von dem Künstler Herrmann Torggler (1878-1939) kopiert und unter seinem Namen in hoher Auflage als Postkarte verkauft wurde.

Sein berühmtestes Werk ist zweifelsohne das 1916 gefertigte Hochaltarbild der St. Anna Basilika zu Altötting, auf dem er neben der Heiligen Anna und anderen religiösen Personen, auch den Stifter des Altares, Prinzregent Luitpold von Bayern und dessen kleinen Urenkel, Erbprinz Luitpold (1901-1914) darstelle. Es wurde auch als Postkarte vertrieben und Thoma erhielt dafür eine Auszeichnung von König Ludwig III.

Leonhard Thoma verstarb 1921 im schwäbischen Jettingen.
© 2018 Markt Fischach             Hauptstr. 16, 86850 Fischach, Telefon 08236 581-0